Wie man ein Webdesign-Angebot erstellt, das niemand ablehnen kann

Wir zeigen dir, was es braucht, um ein überzeugendes Webdesign-Angebot zu erstellen und wie GREYD das perfekte Werkzeug dafür ist.

Frau präsentiert in einem Business Meeting
Portrait von Patrick Mitter

Patrick Mitter /

10.10.2023


Du hast bereits das richtige Angebot im Kopf, weißt aber nicht, wie du deine Kunden durch ihre Customer Journey führen kannst? 

Oder hast du dich jemals gefragt, wie große Unternehmen ihren Kunden ihr Webdesign-Angebot präsentieren?

Wie dem auch sei, ein gutes Webdesign-Angebot zu schreiben ist keine Hexerei. Man braucht nur die richtige Herangehensweise, ausreichend Know-how und die notwendigen Werkzeuge, um ein unwiderstehliches Webangebot zu erstellen.

Und wir zeigen dir, wie du das machen kannst. Fangen wir also an. 

Die 5 Grundsätze eines überzeugenden Web-Design-Angebots

Wir wissen, dass du wahrscheinlich lieber Zeit damit verbringen würdest, zu designen und zu gestalten, als darüber zu lesen, wie man ein Webdesign Angebot erstellt.

Aber es ist so: Die Erstellung eines stichhaltigen Webdesign-Angebots ist entscheidend, um potenzielle Kunden zu überzeugen und Kunden zu gewinnen.

Bei deiner Arbeit geht es nicht nur um die Gestaltung von Websites. Es geht auch darum, sie zu verkaufen. Deshalb zeigen wir dir, welche Abschnitte du immer in deine Vorlage für alle deine Webdesign-Angebote aufnehmen solltest.

Ein überzeugendes Webdesign-Angebot ist eine Problemlösung

Dein Webdesign-Angebot sollte in erster Linie auf die Probleme und Bedürfnisse deines Kunden eingehen.

Als Erstes solltest du die Herausforderungen und Ziele deines Kunden erkennen. Deine potenziellen Kunden müssen wissen, dass du ein tiefes Verständnis für ihre Situation hast und dass du dich um sie kümmerst. Wenn du deinem Kunden das Gefühl gibst, dass du ihn verstehst und dich um ihn kümmerst, schafft das Vertrauen und sorgt dafür, dass er mehr Sympathie für deine Webangebote hat.

Das Kernproblem des Kunden bestimmt deine Aufgaben als Webdesign-Agentur. Und es gibt auch einen vagen Überblick über den Umfang des Webdesign-Projekts und damit des Angebots.

Die Antworten auf Fragen wie:

  • Welche Probleme wollen sie mit der Neugestaltung ihrer Website lösen? 
  • Was ist das Hauptziel des Projekts?
  • Welche Probleme oder Herausforderungen gibt es bei der aktuellen Website?
  • Wie viel Budget steht zur Verfügung?
  • Welche Art von Zielgruppe wollen sie ansprechen?

…bilden die Grundlage für dein Angebot. Nun, da du eine klare Vorstellung von den täglichen Herausforderungen deiner Kunden hast, kannst du damit beginnen, die perfekte Lösung zu formulieren, die du anbietest.

Du musst klar benennen, welche Vorteile deine Lösung hat. Das ist der wesentliche Grund, warum der Kunde mit dir zusammenarbeiten sollte und deiner Arbeit vertrauen kann.

Es ist immer hilfreich, Beispiele in dein Webdesign-Angebot aufzunehmen, damit sie sich ein klares Bild von dem möglichen Ergebnis machen können.

Angabe der zu erbringenden Leistungen

Jetzt ist es an der Zeit, die zu erbringenden Leistungen zu nennen. Das bedeutet, dass du einen klaren Überblick über alle Leistungen gibst, die du erbringen wirst. Dazu sollte ein detaillierter Projektumfang gehören, damit die Kunden genau wissen, was enthalten ist und was nicht.

Sei dir der Erweiterung des Projektumfangs bewusst. Darunter versteht man Änderungen, die den Projektumfang nach Projektbeginn kontinuierlich oder unkontrolliert erweitern. Dies geschieht in der Regel, wenn der Umfang eines Projekts nicht klar definiert, dokumentiert oder kontrolliert wird.

Um sich an den Vertrag zu halten, muss sichergestellt werden, dass alle Anforderungen während des gesamten Projekts kommuniziert werden und nichts mehr hinzugefügt wird, nachdem die Arbeit begonnen hat.

Kostentransparenz in deinem Webdesign-Angebot

Ein weiterer wichtiger Aspekt eines attraktiven Angebots für die Gestaltung einer Website ist die Kostentransparenz. Erfrage beim Kunden, wie hoch sein Budget ist, damit du das gesamte Angebot entsprechend den finanziellen Möglichkeiten des Kunden planen kannst.

Eine offene Diskussion über das Budget und eine transparente Darstellung aller Kosten zeigt dir, ob das Projekt deine Zeit wert ist oder nicht. Schließlich muss man viel harte Arbeit investieren, um das Angebot zu entwickeln und umzusetzen.

Stelle sicher, dass du die Kosten für deine Dienstleistungen klar und verständlich darlegst. Erkläre genau, wie deine Preise berechnet werden und ob es zusätzliche Gebühren gibt. Du kannst auch einige deiner Leistungen als optional deklarieren, damit der Kunde entscheiden kann, ob er die Zusatzleistungen in Anspruch nehmen möchte oder nicht. Kunden schätzen es, wenn sie von Anfang an wissen, welche finanziellen Verpflichtungen sie haben.

Verschaffe einen Überblick über den Zeitplan für deine Arbeit

Ein Zeitplan ist von entscheidender Bedeutung, damit dein Kunde nicht nur weiß, was er zu erwarten hat, sondern auch, wann er es erwarten kann. Um einen klaren Überblick über die Ausführung zu geben, muss man Folgendes tun:

  • Erkläre die verschiedenen Schritte, die du während des gesamten Prozesses unternehmen wirst
  • Erstelle einen grundlegenden, aber realistischen Zeitplan, der einen Zeitrahmen sowie wichtige Meilensteine und Fristen enthält, die du tatsächlich einhalten kannst.
  • Gebe auch die Erwartungen an den Kunden an, damit er weiß, welche Aufgaben er in diesem Projekt hat
  • Erkläre, welche Hilfe du von deinen Kunden brauchst, damit das Projekt auf Kurs bleibt

Auf diese Weise kann dein Kunde den Fortschritt des Projekts verfolgen und sicherstellen, dass alle Erwartungen an den Zeitrahmen erfüllt werden. Jeder Schritt des Prozesses sollte für alle Parteien klar sein. Zu diesem Zeitpunkt sollten keinerlei Fragen darüber offen bleiben, was genau in der Realisierungsphase des Webdesigns geschehen wird.

Vergiss nie die Aufforderung zum Handeln

Jetzt ist es für den Kunden endlich an der Zeit, den nächsten Schritt zu tun. Ermutige deinen Kunden, sich mit dir in Verbindung zu setzen, um Fragen zu klären, das Angebot wahrzunehmen oder weitere Schritte im Hinblick auf das Projekt zu unternehmen – eine klare und einladende Aufforderung zum Handeln kann den Unterschied zwischen einem erfolgreichen Angebot und einer verpassten Gelegenheit ausmachen.

Du kannst entweder um eine Bestätigungs-E-Mail bitten oder einen Link zu einem Vertrag oder einem anderen verbindlichen Dokument angeben, um das Angebot endgültig anzunehmen. Je nach Tool oder Dokument, das du verwendest, könntest du auch einen Button einfügen, mit dem dein Kunde das Angebot direkt aus dem Dokument heraus annehmen und unterschreiben kann.

Mit GREYD.Forms lassen sich zum Beispiel Formulare für jede Art von Angebot einfach gestalten und verwalten. Ob es sich um ein einfaches Informationsformular oder ein mehrstufiges Formular mit CRM-Anbindung und Double Opt-In handelt.

Du musst nicht einmal wissen, wie man programmiert. Indem du einfach aus verschiedenen Blöcken auswählst, kannst du dein perfektes Muster für jedes Webdesign-Angebot erstellen, das du in Zukunft verwenden möchtest. Ob du es glaubst oder nicht, diese Formulare sind auch automatisch responsive.

Und auch nachdem der Kunde die gewünschte Aktion durchgeführt hat, sind die Folgemaßnahmen denkbar einfach. Mit GREYD.Forms lassen sich die Aktionen, die nach dem Absenden eines Formulars durchgeführt werden sollen, genau definieren, während du gleichzeitig den Überblick über alle Formulareinträge behältst.

Dies hilft wirklich, den Prozess der Erstellung einer Vorlage für dein Webdesign-Angebot sowie die Verwaltung aller zusätzlichen Formulare so einfach wie möglich zu halten. So kannst du dich auf den wichtigsten Teil konzentrieren, die eigentliche Arbeit der Gestaltung.

Pro-Tipps für dein perfektes Webdesign-Angebot

Um sicherzustellen, dass dein Webdesign-Angebot deine Fähigkeiten und dein Fachwissen wirklich zur Geltung bringt, findest du hier einige Profi-Tipps, die du beachten solltest.

  • Vergewissere dich, dass dein Kunde über die rechtlichen Angelegenheiten Bescheid weiß

Auch wenn es nicht deine Pflicht oder Verantwortung ist, kannst du in deinem Angebot einige Hinweise auf die für das Projekt geltenden Gesetze geben. Bei der Erstellung einer Website jeglicher Art gibt es immer rechtliche Anforderungen, die erfüllt werden müssen.

Von der einfachen Cookie-Einwilligungserklärung bis hin zu bestimmten Datenschutzrichtlinien, Urheberrechtsgesetzen oder der Einhaltung der DSGVO. Als Webdesigner solltest du mit all diesen rechtlichen Angelegenheiten vertraut sein. Warum solltest du also deinen Kunden nicht darüber informieren?

Auch die Barrierefreiheit ist ein sehr wichtiges Thema, das in diesem Zusammenhang diskutiert werden sollte, insbesondere für Webshops. Es gibt bestimmte Kriterien, die erfüllt sein müssen, damit ein Online-Shop barrierefrei ist, wie z. B.:

  • Vergrößerungsmöglichkeit von Text und Grafiken
  • Alternativen für Grafiken und Multimedien
  • Dynamische Komponenten und Aufbau 
  • Kontraste und Farben

Je mehr Informationen du in dein Angebot aufnimmst, desto besser. Es wirkt professioneller und die Kunden werden die zusätzlichen Informationen sicher zu schätzen wissen.

  • Prägnante Sprache verwenden

Von komplizierten rechtlichen Anforderungen bis hin zu prägnanter Sprache. Auch wenn es dir leicht und normal erscheint, Jargon zu verwenden, solltest du ihn in deinem Angebot vermeiden.

Wenn du darüber nachdenkst, wie du ein Webdesign-Angebot schreiben sollst, überlege dir, wie du deine Arbeit am einfachsten erklären kannst. Niemand will ein Angebot, das er nicht einmal versteht. Die Gefahr ist groß, dass sie sich langweilen und frustriert sind und gar nicht erst bis zum Ende lesen.

Natürlich gibt es bestimmte Fachbegriffe, die einfach notwendig sind, um den Prozess zu erklären. Versuche dennoch, dich bei den Erklärungen kurz zu fassen und auf den Punkt zu kommen. Du weißt nie, wie vertraut dein Kunde mit dem Thema Webdesign ist.

  • Das Kano-Modell

Hast du schon einmal vom Kano-Modell gehört? Es ist ein Modell zur Analyse von Kundenpräferenzen. Es zeigt dir im Grunde die Beziehung zwischen Kundenzufriedenheit und den Merkmalen deiner Dienstleistungen.

Berücksichtige, dieses Modell der Kundenzufriedenheit bei der Erstellung deines Webdesign-Angebots. Denn die Erwartungen der Kunden an die Funktionen und Merkmale deiner Lösung können sehr unterschiedlich sein.

Wenn du die optimale Grundausstattung, die Leistungsmerkmale und die Begeisterungsmerkmale je nach Modell herausgefunden hast, wirst du jeden Kunden mit deinem Angebot überzeugen können.


Portrait von Patrick Mitter

Von Patrick Mitter

Patrick liebt gute Texte. Vor allem, wenn er sich dafür mit online Marketing Themen und WordPress beschäftigen kann. Nachdem er selber schon Webseiten mit bekannten Page Builder Plugins gebaut hat – und aus dem SEO Bereich kommt – kennt er die Probleme, dieser Plugins aus erster Hand. Darum hat er sich der Mission von GREYD angeschlossen, um Webdesignern und Agenturen die Arbeit zu erleichtern.

Recent in Learn

Eine Hand, die mit einem Finger auf eine Glaswand zeigt, auf der ein Netz von Datenordnern abgebildet ist.

WordPress Multisites im Überblick

Mehr erfahren

eine KI, die Wordpress verwendet

Wie man KI sinnvoll für WordPress-Websites einsetzt

Mehr erfahren

wordpress bessere cms alternative blog banner

Headless CMS Überblick: Warum WordPress eine gute Wahl ist

Mehr erfahren

barrierefreie Website Inhalt Blog Bild

Barrierefreier Website Content

Mehr erfahren

Mehrere Bildschirme und Geräte verbunden mit einem WordPress-Server in der Mitte

WordPress für Franchise-Websites verwenden

Mehr erfahren