WordPress-Seiten synchronisieren

Die Synchronisierung von WordPress-Websites ist wichtig, um effizient zu arbeiten und die Markenidentität zu wahren. So funktionierts.

Abstrakte Grafik mit dem Wort "Syncing"
Portrait von Patrick Mitter

Patrick Mitter /

28.09.2023


Musstest du schon einmal Elemente oder Inhalte zwischen zwei oder mehr WordPress-Websites synchronisieren? Wenn du mehr als eine WordPress-Website betreibst, kann die Synchronisierung deiner Inhalte und Elemente eine schwierige Aufgabe sein.

Egal, ob du einen Blog-Artikel gleichzeitig auf verschiedenen Websites veröffentlichen oder dieselben Layout-Vorlagen für verschiedene Landing Pages verwenden möchtest, um Zeit zu sparen. Die Synchronisierung deiner WordPress-Websites ist der Schlüssel zu schnellerem und effektiverem Arbeiten sowie zu einem einheitlichen Design.

Aus diesem Grund möchten wir dir verschiedene Methoden zur Synchronisierung von WordPress-Websites zeigen und die Bedeutung der Verwendung der richtigen Tools für diese Aufgabe erläutern.

Was wir unter Synchronisierung verstehen

Hinweis: Nur um das noch einmal klarzustellen: Wir behandeln hier nicht das Thema Staging Umgebungen!

Obwohl es in eine ähnliche Richtung geht, beziehen wir uns in diesem Artikel auf den Prozess der Anpassung von Inhalten und Layouts auf zwei oder mehr WordPress-Websites. Ein bisschen so, wie wenn du in einem Multisite-Netzwerk Crossposting betreibst.

So kannst du eine einheitliche Präsentation und Message deines Online-Inhalts beibehalten und gleichzeitig den Aufwand für Aktualisierungen minimieren.

Die Synchronisierung von WordPress Websites ist in folgenden Fällen besonders nützlich:

  • Blog-Veröffentlichungen

Stell dir vor, du betreibst ein Netzwerk von Websites, vielleicht sogar in verschiedenen Sprachen. Du möchtest einen Blog-Beitrag auf all diesen Websites gleichzeitig veröffentlichen. Die WordPress-Synchronisierung ermöglicht es dir, den Artikel einmal zu schreiben und ihn auf all deinen Websites gleichzeitig erscheinen zu lassen.

  • Einheitliches Layout und Design 

Ein einheitliches Design für alle deine Websites ist entscheidend für die Corporate Identity und auch für das allgemeine Benutzererlebnis und das Vertrauen der Benutzer. Die Synchronisierung stellt sicher, dass deine Landing Pages, Produktseiten, Blogs und alle anderen Inhalte oder Webelemente identisch aussehen.

Außerdem spart es einfach eine Menge Zeit und Mühe. Die Anpassung von Vorlagen für jede einzelne Website kann sehr zeitaufwendig sein. Durch die Synchronisierung von Vorlagen lässt sich Zeit und Aufwand sparen, da Änderungen nur an einer Stelle vorgenommen werden müssen.

  • Verbreitung von Inhalten

Angenommen, du hast Inhalte, die für mehrere Websites relevant sind, z. B. Kontaktinformationen oder Veranstaltungsdetails. Dann hilft die Synchronisierung bei der Aktualisierung der Informationen und gewährleistet die Genauigkeit in allen Instanzen.

Nachdem wir nun das Konzept der Synchronisierung verstanden haben, wollen wir uns die verschiedenen Optionen ansehen, die uns in WordPress zur Verfügung stehen.

Möglichkeiten zur Synchronisierung von WordPress-Seiten

Wie bereits erwähnt, gibt es mehrere Optionen, die wir im Detail untersuchen wollen, damit du herausfinden kannst, welche Methode am besten zu dir passt. Bedenke dabei, dass zum Synchronisieren von Websites auf jeden Fall ein Plugin oder Headless CMS benötigt werden.

Aber sehen wir es uns doch selbst an:

Das richtige Plugin verwenden

Für fast alles, was deine WordPress-Installation betrifft, gibt es nützliche Plugins. Das Gleiche gilt für die Vereinfachung des Synchronisationsprozesses. Einige gängige Optionen sind:

  • UpdraftPlus

Neben der Back-Up Funktion bietet das UpdraftPlus Plugin auch eine Migrationsfunktion, mit der du deine Website auf verschiedenen Servern oder Domains klonen oder wiederherstellen kannst. Es dupliziert im Grunde die Website.

  • Duplicator

Wie der Name schon sagt, kopiert, verschiebt und migriert das Duplicator-Plugin Websites. Es ermöglicht dir, ein Bündel deiner Website zu erstellen, das du mit nur wenigen Klicks in eine andere WordPress-Installation importieren kannst.

  • WP Migrate 

Wenn du Datenbanken zwischen Websites synchronisieren musst, könnte WP Migrate eine gute Wahl für dich sein. Mit diesem Plugin lassen sich Datenbanken mühelos zwischen WordPress-Installationen verschieben und ziehen. Es ist also sehr praktisch, wenn du zwei oder mehr WordPress-Sites und nur eine Benutzerdatenbank haben möchtest.

Alle diese Plugins bieten zwar benutzerfreundliche Lösungen, decken aber möglicherweise nicht alle Anforderungen in Bezug auf die Synchronisierung ab.

Keines dieser Programme synchronisiert nämlich einzelne Inhaltselemente. Das heißt, du kannst zwar eine ganze Website klonen, aber nicht nur einzelne Teile oder Elemente, um sie auf anderen Websites wiederzuverwenden.

Es gibt also einen offensichtlichen Nachteil bei der Verwendung von Plugins zur Synchronisierung mehrerer WordPress-Websites, da es nicht möglich ist, einzelne Teile deiner Website zu synchronisieren.

Arbeiten mit einem Headless CMS

Wenn du eine flexiblere Lösung für die Synchronisierung mehrerer Websites suchst, gibt es auch die Möglichkeit, mit einem Headless CMS zu arbeiten.

Anders als bei Plugins handelt es sich hierbei um eine Lösung eines Drittanbieters, die über ein anderes System funktioniert, das nicht auf dem WordPress-System basiert.

Wie du wahrscheinlich weißt, trennt ein Headless CMS das Backend der Inhaltsverwaltung von dem Frontend, auf dem die Inhalte angezeigt werden. Das Gute daran ist, dass ein Headless CMS Inhaltselemente auf verschiedenen Websites und Systemen synchronisiert.

Das Problem ist, dass man ein weiteres Tool benötigt, um die Inhalte im Frontend anzuzeigen, da es nur eine Backend-Lösung bietet. Außerdem sind Headless CMS in der Regel teuer und erfordern Entwicklungskenntnisse.

Global Content von GREYD nutzen

Zum Glück gibt es eine Möglichkeit, von den oben genannten Layout-Vorlagen zu profitieren, ohne eine komplexe Headless-CMS-Software kaufen zu müssen. Und zwar so:

Zunächst einmal musst du die GREYS.SUITE benutzen. Dort findest du unser Website-Verwaltungstool, GREYD.Hub. Das GREYD.Hub vereinfacht durch eine zentrale Benutzeroberfläche mit zahlreichen Optionen die Verwaltung mehrerer Websites.

Ein Teil der Arbeit mit GREYD ist die Verwendung von Global Content. Mit dieser Funktion kannst du genau wie mit einem Headless CMS arbeiten, indem du automatisch Inhalte von einer Seite zur anderen synchron bereitstellst. Im Grunde kannst du damit deine Inhaltserstellung und -verwaltung zentralisieren.

Das bedeutet, dass du ein Element einmal erstellst, es global speicherst und es auf mehreren Websites gleichzeitig in einem einheitlichen Design anzeigen kannst. Du musst weder ein Plugin verwenden noch manuell vorgehen. Und da deine Inhalte zentral verwaltet werden, brauchst du sie nur einmal zu aktualisieren und sie werden automatisch auf allen Websites aktualisiert.

Eine weitere nützliche Funktion, wenn es um die Synchronisierung von WordPress-Websites geht, sind Dynamic Templates. Diese dynamische Architektur ist ein echter Game Changer, wenn es darum geht, dieselbe Vorlage in verschiedenen Installationen zu verwenden.

Du kannst einfach dieselbe Vorlage für mehrere Websites verwenden, aber den Inhalt, die Farben, die Schriftarten usw. automatisch ändern.

Um den Überblick über all deine verschiedenen Vorlagen und Installationen zu behalten, kannst du deine Projekte einfach mit unserem Multisite Connector in einem zentralen System verbinden. Diese Funktion ermöglicht die nahtlose Verknüpfung mehrerer Websites, egal ob es sich um einzelne Seiten oder große Multisite-Installationen handelt.

So entsteht ein zentralisiertes System, in dem du ganz einfach Designeinstellungen, Medien und ganze Seiten zwischen verschiedenen Projekten und WordPress-Installationen übertragen kannst. Darüber hinaus ermöglicht der Multisite Connector die einfache Veröffentlichung und Anpassung von Inhalten über mehrere Websites hinweg, ohne das individuelle Design der einzelnen Websites zu berücksichtigen.

Die Verwendung dieser Funktionen wird die Art und Weise, wie du verschiedene WordPress-Sites verwaltest und pflegst, definitiv zum Besseren verändern.

4 Tipps, die du bei der Synchronisierung deiner WordPress-Seiten beachten solltest

Da wir alle Menschen sind und Fehler machen, haben wir hier einige nützliche Tipps zusammengestellt, die du bei der Synchronisierung deiner WordPress-Installationen beachten solltest. Vielleicht helfen sie dir dabei, häufige Fehler zu vermeiden und präziser zu arbeiten.

Backups sind entscheidend

Auch wenn dir das ohnehin klar sein sollte, solltest du regelmäßig Backups deiner WordPress-Websites erstellen, bevor du Änderungen an deinen Inhalten oder Vorlagen synchronisierst. So hast du bei unvorhergesehenen Problemen oder Datenverlusten eine zuverlässige Wiederherstellungsoption.

Verwendung einer Staging-Umgebung für mehr Sicherheit

Auch die Verwendung einer Staging-Umgebung für jede deiner WordPress-Websites kann hilfreich sein. Im GREYD.Hub kannst du ganz einfach so viele Staging-Umgebungen einrichten, wie du möchtest.

Dort lassen sich Änderungen an Inhalten oder Vorlagen vornehmen, bevor sie in die Live-Website übernommen werden. Dadurch wird das Fehlerrisiko minimiert und sichergestellt, dass alles reibungslos funktioniert, bevor es für die Allgemeinheit sichtbar wird.

Kompatibilität von Plugins und Themes prüfen

Vergewisser dich, dass die Plugins und Themes, die du verwendest, mit allen deinen WordPress-Installationen kompatibel sind. Unterschiedliche Versionen oder Konfigurationen können zu Konflikten führen. Am sichersten ist es, eine Liste mit getesteten und bewährten Plugins und Themes zu verwenden, um Inkonsistenzen zu vermeiden.

Prüfen und Kontrollieren

Bevor du Inhalte oder Vorlagen über mehrere Websites hinweg synchronisierst, solltest du sie gründlich testen.

Auf diese Weise lässt sich sicherstellen, dass das Layout und die Funktionalität auf allen Websites wie erwartet funktionieren. Wir empfehlen auch, alle verlinkten Elemente und Navigationselemente zu überprüfen, damit du weißt, dass sie fehlerfrei sind.

Um die Konsistenz und Effizienz deiner Online-Präsenz aufrechtzuerhalten, musst du herausfinden, wie du verschiedene Elemente auf unterschiedlichen Websites sicher miteinander verbinden kannst, indem du sie synchronisierst.

Die Wahl der richtigen Methode und Werkzeuge hängt nicht nur von deinen spezifischen Bedürfnissen ab, sondern auch von der Komplexität deiner Synchronisationsanforderungen. Dies ist jedoch der Schlüssel zur Rationalisierung von Arbeitsabläufen, zur Verringerung von Fehlern und zur Bereitstellung eines nahtlosen Erlebnisses für Ihr Publikum auf allen diesen Websites.

Egal, ob du einen Blog-Artikel gleichzeitig auf verschiedenen Websites veröffentlichen oder dieselben Layout-Vorlagen für verschiedene Landing Pages verwenden möchtest, um Zeit zu sparen. Die Synchronisierung deiner WordPress-Websites ist der Schlüssel zu schnellerem und effektiverem Arbeiten sowie zu einem einheitlichen Design.

Aus diesem Grund möchten wir dir verschiedene Methoden zur Synchronisierung von WordPress-Websites zeigen und die Bedeutung der Verwendung der richtigen Tools für diese Aufgabe erläutern.

Was wir unter Synchronisierung verstehen

Hinweis: Nur um das noch einmal klarzustellen: Wir behandeln hier nicht das Thema Staging Umgebungen!

Obwohl es in eine ähnliche Richtung geht, beziehen wir uns in diesem Artikel auf den Prozess der Anpassung von Inhalten und Layouts auf zwei oder mehr WordPress-Websites. Ein bisschen so, wie wenn du in einem Multisite-Netzwerk Crossposting betreibst.

So kannst du eine einheitliche Präsentation und Message deines Online-Inhalts beibehalten und gleichzeitig den Aufwand für Aktualisierungen minimieren.

Die Synchronisierung von WordPress Websites ist in folgenden Fällen besonders nützlich:

  • Blog-Veröffentlichungen

Stell dir vor, du betreibst ein Netzwerk von Websites, vielleicht sogar in verschiedenen Sprachen. Du möchtest einen Blog-Beitrag auf all diesen Websites gleichzeitig veröffentlichen. Die WordPress-Synchronisierung ermöglicht es dir, den Artikel einmal zu schreiben und ihn auf all deinen Websites gleichzeitig erscheinen zu lassen.

  • Einheitliches Layout und Design 

Ein einheitliches Design für alle deine Websites ist entscheidend für die Corporate Identity und auch für das allgemeine Benutzererlebnis und das Vertrauen der Benutzer. Die Synchronisierung stellt sicher, dass deine Landing Pages, Produktseiten, Blogs und alle anderen Inhalte oder Webelemente identisch aussehen.

Außerdem spart es einfach eine Menge Zeit und Mühe. Die Anpassung von Vorlagen für jede einzelne Website kann sehr zeitaufwendig sein. Durch die Synchronisierung von Vorlagen lässt sich Zeit und Aufwand sparen, da Änderungen nur an einer Stelle vorgenommen werden müssen.

  • Verbreitung von Inhalten

Angenommen, du hast Inhalte, die für mehrere Websites relevant sind, z. B. Kontaktinformationen oder Veranstaltungsdetails. Dann hilft die Synchronisierung bei der Aktualisierung der Informationen und gewährleistet die Genauigkeit in allen Instanzen.

Nachdem wir nun das Konzept der Synchronisierung verstanden haben, wollen wir uns die verschiedenen Optionen ansehen, die uns in WordPress zur Verfügung stehen.

Möglichkeiten zur Synchronisierung von WordPress-Seiten

Wie bereits erwähnt, gibt es mehrere Optionen, die wir im Detail untersuchen wollen, damit du herausfinden kannst, welche Methode am besten zu dir passt. Bedenke dabei, dass zum Synchronisieren von Websites auf jeden Fall ein Plugin oder Headless CMS benötigt werden.

Aber sehen wir es uns doch selbst an:

Das richtige Plugin verwenden

Für fast alles, was deine WordPress-Installation betrifft, gibt es nützliche Plugins. Das Gleiche gilt für die Vereinfachung des Synchronisationsprozesses. Einige gängige Optionen sind:

  • UpdraftPlus

Neben der Back-Up Funktion bietet das UpdraftPlus Plugin auch eine Migrationsfunktion, mit der du deine Website auf verschiedenen Servern oder Domains klonen oder wiederherstellen kannst. Es dupliziert im Grunde die Website.

  • Duplicator

Wie der Name schon sagt, kopiert, verschiebt und migriert das Duplicator-Plugin Websites. Es ermöglicht dir, ein Bündel deiner Website zu erstellen, das du mit nur wenigen Klicks in eine andere WordPress-Installation importieren kannst.

  • WP Migrate 

Wenn du Datenbanken zwischen Websites synchronisieren musst, könnte WP Migrate eine gute Wahl für dich sein. Mit diesem Plugin lassen sich Datenbanken mühelos zwischen WordPress-Installationen verschieben und ziehen. Es ist also sehr praktisch, wenn du zwei oder mehr WordPress-Sites und nur eine Benutzerdatenbank haben möchtest.

Alle diese Plugins bieten zwar benutzerfreundliche Lösungen, decken aber möglicherweise nicht alle Anforderungen in Bezug auf die Synchronisierung ab.

Keines dieser Programme synchronisiert nämlich einzelne Inhaltselemente. Das heißt, du kannst zwar eine ganze Website klonen, aber nicht nur einzelne Teile oder Elemente, um sie auf anderen Websites wiederzuverwenden.

Es gibt also einen offensichtlichen Nachteil bei der Verwendung von Plugins zur Synchronisierung mehrerer WordPress-Websites, da es nicht möglich ist, einzelne Teile deiner Website zu synchronisieren.

Arbeiten mit einem Headless CMS

Wenn du eine flexiblere Lösung für die Synchronisierung mehrerer Websites suchst, gibt es auch die Möglichkeit, mit einem Headless CMS zu arbeiten.

Anders als bei Plugins handelt es sich hierbei um eine Lösung eines Drittanbieters, die über ein anderes System funktioniert, das nicht auf dem WordPress-System basiert.

Wie du wahrscheinlich weißt, trennt ein Headless CMS das Backend der Inhaltsverwaltung von dem Frontend, auf dem die Inhalte angezeigt werden. Das Gute daran ist, dass ein Headless CMS Inhaltselemente auf verschiedenen Websites und Systemen synchronisiert.

Das Problem ist, dass man ein weiteres Tool benötigt, um die Inhalte im Frontend anzuzeigen, da es nur eine Backend-Lösung bietet. Außerdem sind Headless CMS in der Regel teuer und erfordern Entwicklungskenntnisse.

Global Content von GREYD nutzen

Zum Glück gibt es eine Möglichkeit, von den oben genannten Layout-Vorlagen zu profitieren, ohne eine komplexe Headless-CMS-Software kaufen zu müssen. Und zwar so:

Zunächst einmal musst du die GREYS.SUITE benutzen. Dort findest du unser Website-Verwaltungstool, GREYD.Hub. Das GREYD.Hub vereinfacht durch eine zentrale Benutzeroberfläche mit zahlreichen Optionen die Verwaltung mehrerer Websites.

Ein Teil der Arbeit mit GREYD ist die Verwendung von Global Content. Mit dieser Funktion kannst du genau wie mit einem Headless CMS arbeiten, indem du automatisch Inhalte von einer Seite zur anderen synchron bereitstellst. Im Grunde kannst du damit deine Inhaltserstellung und -verwaltung zentralisieren.

Das bedeutet, dass du ein Element einmal erstellst, es global speicherst und es auf mehreren Websites gleichzeitig in einem einheitlichen Design anzeigen kannst. Du musst weder ein Plugin verwenden noch manuell vorgehen. Und da deine Inhalte zentral verwaltet werden, brauchst du sie nur einmal zu aktualisieren und sie werden automatisch auf allen Websites aktualisiert.

Eine weitere nützliche Funktion, wenn es um die Synchronisierung von WordPress-Websites geht, sind Dynamic Templates. Diese dynamische Architektur ist ein echter Game Changer, wenn es darum geht, dieselbe Vorlage in verschiedenen Installationen zu verwenden.

Du kannst einfach dieselbe Vorlage für mehrere Websites verwenden, aber den Inhalt, die Farben, die Schriftarten usw. automatisch ändern.

Um den Überblick über all deine verschiedenen Vorlagen und Installationen zu behalten, kannst du deine Projekte einfach mit unserem Multisite Connector in einem zentralen System verbinden. Diese Funktion ermöglicht die nahtlose Verknüpfung mehrerer Websites, egal ob es sich um einzelne Seiten oder große Multisite-Installationen handelt.

So entsteht ein zentralisiertes System, in dem du ganz einfach Designeinstellungen, Medien und ganze Seiten zwischen verschiedenen Projekten und WordPress-Installationen übertragen kannst. Darüber hinaus ermöglicht der Multisite Connector die einfache Veröffentlichung und Anpassung von Inhalten über mehrere Websites hinweg, ohne das individuelle Design der einzelnen Websites zu berücksichtigen.

Die Verwendung dieser Funktionen wird die Art und Weise, wie du verschiedene WordPress-Sites verwaltest und pflegst, definitiv zum Besseren verändern.

4 Tipps, die du bei der Synchronisierung deiner WordPress-Seiten beachten solltest

Da wir alle Menschen sind und Fehler machen, haben wir hier einige nützliche Tipps zusammengestellt, die du bei der Synchronisierung deiner WordPress-Installationen beachten solltest. Vielleicht helfen sie dir dabei, häufige Fehler zu vermeiden und präziser zu arbeiten.

Backups sind entscheidend

Auch wenn dir das ohnehin klar sein sollte, solltest du regelmäßig Backups deiner WordPress-Websites erstellen, bevor du Änderungen an deinen Inhalten oder Vorlagen synchronisierst. So hast du bei unvorhergesehenen Problemen oder Datenverlusten eine zuverlässige Wiederherstellungsoption.

Verwendung einer Staging-Umgebung für mehr Sicherheit

Auch die Verwendung einer Staging-Umgebung für jede deiner WordPress-Websites kann hilfreich sein. Im GREYD.Hub kannst du ganz einfach so viele Staging-Umgebungen einrichten, wie du möchtest.

Dort lassen sich Änderungen an Inhalten oder Vorlagen vornehmen, bevor sie in die Live-Website übernommen werden. Dadurch wird das Fehlerrisiko minimiert und sichergestellt, dass alles reibungslos funktioniert, bevor es für die Allgemeinheit sichtbar wird.

Kompatibilität von Plugins und Themes prüfen

Vergewisser dich, dass die Plugins und Themes, die du verwendest, mit allen deinen WordPress-Installationen kompatibel sind. Unterschiedliche Versionen oder Konfigurationen können zu Konflikten führen. Am sichersten ist es, eine Liste mit getesteten und bewährten Plugins und Themes zu verwenden, um Inkonsistenzen zu vermeiden.

Prüfen und Kontrollieren

Bevor du Inhalte oder Vorlagen über mehrere Websites hinweg synchronisierst, solltest du sie gründlich testen.

Auf diese Weise lässt sich sicherstellen, dass das Layout und die Funktionalität auf allen Websites wie erwartet funktionieren. Wir empfehlen auch, alle verlinkten Elemente und Navigationselemente zu überprüfen, damit du weißt, dass sie fehlerfrei sind.

Um die Konsistenz und Effizienz deiner Online-Präsenz aufrechtzuerhalten, musst du herausfinden, wie du verschiedene Elemente auf unterschiedlichen Websites sicher miteinander verbinden kannst, indem du sie synchronisierst.

Die Wahl der richtigen Methode und Werkzeuge hängt nicht nur von deinen spezifischen Bedürfnissen ab, sondern auch von der Komplexität deiner Synchronisationsanforderungen. Dies ist jedoch der Schlüssel zur Rationalisierung von Arbeitsabläufen, zur Verringerung von Fehlern und zur Bereitstellung eines nahtlosen Erlebnisses für Ihr Publikum auf allen diesen Websites.


Portrait von Patrick Mitter

Von Patrick Mitter

Patrick liebt gute Texte. Vor allem, wenn er sich dafür mit online Marketing Themen und WordPress beschäftigen kann. Nachdem er selber schon Webseiten mit bekannten Page Builder Plugins gebaut hat – und aus dem SEO Bereich kommt – kennt er die Probleme, dieser Plugins aus erster Hand. Darum hat er sich der Mission von GREYD angeschlossen, um Webdesignern und Agenturen die Arbeit zu erleichtern.

Recent in Learn

WordPress Enterprise Themes

Mehr erfahren

Eine Hand, die mit einem Finger auf eine Glaswand zeigt, auf der ein Netz von Datenordnern abgebildet ist.

WordPress Multisites im Überblick

Mehr erfahren

eine KI, die Wordpress verwendet

Wie man KI sinnvoll für WordPress-Websites einsetzt

Mehr erfahren

wordpress bessere cms alternative blog banner

Headless CMS Überblick: Warum WordPress eine gute Wahl ist

Mehr erfahren

barrierefreie Website Inhalt Blog Bild

Barrierefreier Website Content

Mehr erfahren